Tim Urban von „wait but why“ hat sich mit dem Thema „Künstliche Intelligenz“ (KI) beschäftigt und im Ergebnis zwei lange, lesenswerte Artikel veröffentlicht.

Schwache, starke und Super-KI

KI läßt sich einteilen in

  1. „schmale“ KI, auch „schwache“ KI genannt, die auf einen kleinen („schmalen“) Bereich begrenzt ist, z.B. Schach-Programme, Fahr-Assistenz-Systeme im Auto, Google Translate etc.
  2. „starke“ KI, ein künstliches System, dass in allen bzw. den meisten Bereichen so intelligent ist wie ein Mensch,
  3. Super-KI, ein System, dass den Menschen in allen Bereichen übertrifft.

Eine starke KI gibt es noch nicht, dafür gibt es mehrere Gründe. Die immer schneller werdende Entwicklung lässt hier jedoch Fortschritte innerhalb der nächsten Jahrzehnte erwarten. Von dort ist es auch nicht mehr weit zur Super-KI. Dieser Punkt wird auch als „technische Singularität“ bezeichnet.

Wann?

Gemäß einer Befragung von KI-Experten erwarten die meisten von ihnen die Erreichung von starker KI zwischen 2040 und 2075. Wow!

Und dann?

Wie sich das Erreichen von Super-KI auf uns Menschen auswirkt, bleibt umstritten. Optimistische Forscher glauben gar, dass die Super-KI für uns die Unsterblichkeit entwickelt. Pessimistische Forscher halten auch das Aussterben der menschlichen Rasse für möglich.

Wahrlich spannende Aussichten! Dafür lohnt es sich, diese beiden ausführlichen Artikel zu lesen.

Also on / Auch auf: